Eigentlich finde ich Neujahrsvorsätze doof. Überall sieht man die abgelutschten „new year – new me“ Sprüche, alle sprechen vom grossen Wandel, über ihre Plänen und Ziele und sie malen sich aus, wie es sein wird, wenn „page 365 of 365“ erreicht wird. Als ob das nicht genug schlimm wäre, werden auch unschuldige Mitmenschen (z.B. ich!) da mit reingezogen:„Welches sind deine Vorsätze für’s neue Jahr?“ – „Ich habe keine“.

Naja, so ganz stimmt das nicht… Ich finde, die letzten Wochen eines Jahres haben immer etwas melancholisches an sich. Die kalte, verschneite und dunkle Jahreszeit zwingt einen fast schon, sich über sein Leben Gedanken zu machen und das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen. Je näher der grosse letzte Tag des Jahres kommt, desto öfter frage ich mich, wie zufrieden ich mit dem vergangen Jahr bin. Was habe ich erlebt? Bin ich glücklich? Wo will ich hin? Was kann ich besser machen? Und ohne es wirklich zu bemerken, schmiede ich Pläne und erstelle imaginäre to-do Listen mit dem einzigen Ziel, mein persönliches Happiness Project voranzutreiben.
Wie dem auch sei, Neujahrsvorsätze finde ich immer noch doof, darum nenne ich diese Liste ganz einfach „2017 Goals“ (ja, ich bin sehr kreativ in der Lösungsfindung bei Widersprüchlichkeiten).

  1. Travel
    Ich möchte in diesem Jahr mindestens ein Land bereisen, in welchem ich noch nie zuvor war. Das hat natürlich überhaupt nichts mit meiner Liebe zum Reisen zu tun. Es handelt sich hierbei rein um Horizonterweiterung – der Spassfaktor ist nur eine sehr angenehme Begleiterscheinung.
  2. Cook
    Meine Liebe zum Kochen ist bekannt und meine Leidenschaft zu Essen leider nicht zu kaschieren. Dank dieser Liebe und der Tatsache, dass mir Weight Watchers fast alles verkaufen kann, nenne ich eine beachtliche Menge an Kochbüchern mein Eigen. Zu meiner Schande muss ich leider gestehen, dass zu dieser Sammlung auch Bücher gehören, die ich nach dem Kauf nie wieder in den Händen hatte. Um mein schlechtes Gewissen zu beruhigen, ist mein kulinarisches Ziel für das Jahr 2017, mich durch ein ganzes Kochbuch zu kochen. Natürlich habe ich mich für mein liebstes Kochbuch ever entschieden „Eat Better – Not Less“ von Nadia Damaso.
  3. Do
    Leider besteht das Leben nicht nur aus Dingen, die einem Spass machen, auch unangenehme Tätigkeiten müssen erledigt werde. Im Büro erledige ich die weniger angenehme Arbeiten als erstes in der Früh, somit kann ich den restlichen Tag die spassigen Punkte abarbeiten. Zu Hause drücke ich mich aber bis zum letzten Tag (oder sogar darüber hinaus) vor den lästigen administrativen Arbeiten. Hello Steuererklärung! Dieses Jahr möchte ich alles pünktlich und ohne Fristverlängerung erledigen, einreichen und ablegen.
    A small step for mankind but a giant step for Finia.
  4. Read
    Eigentlich sollte man meinen, dass man sich für Dinge, die man gerne macht, auch gerne die Zeit nimmt. Nicht so bei mir. Als Kind verschlang ich ein Buch nach dem anderen und auch heute, lasse ich mich viel lieber von einem guten Buch als von einem Film fesseln. Leider nehme ich mir dafür viel zu selten die Zeit und mein Stapel an Bücher, die ich noch lesen möchte, wächst unaufhaltsam. Diesen Umstand gilt es zu ändern, 2017 wird mein „back to the books“ Jahr!
  5. Money
    Bevor ich eine grössere Anschaffung tätige, überlege ich Ewigkeiten hin und her, ob ich diese Handtasche, dieses Möbelstück oder diesen Ring WIRKLICH brauche. Gleichzeitig werfe ich aber Unmengen von Geld für vollkommen unötige Käufe oder aus purer Bequemlichkeit aus dem Fenster. Wie oft habe ich Zeitschriften gekauft (und die sind in der Schweiz unverschämt teuer!) und hab sie nicht mal gelesen? Oder wie oft war ich einfach zu faul zum einkaufen und bevorzugte es stattdessen, mir im Yooji’s den Bauch mit Sushi vollzuschlagen? Besonders die zweite Frage kann ich mit NICHT OFT GENUG VIEL ZU OFT beantworten!  Im 2017 möchte ich genau diese vermeintlichen Kleinausgaben reduzieren und bewusster mein Geld ausgeben.

Und wisst ihr, worauf ich mich nun richtig freue? Auf meine Erklärung im Dezember 2017 warum:

  • die Steuererklärung doch erst im Sommer eingereicht wurde
  • das Stapel Bücher noch immer unberührt da liegt
  • ich mich durch das 5. Kochbuch durchgefuttert habe
  • während mein Sparschwein verhungert ist und
  • ich ganze drei Länder von meiner Liste streichen kann!

Und in diesem Sinne: Auf ein glückliches und sorgenfreies 2017!

Share: