Let’s face it: es gibt niemanden auf der ganzen Welt, der meine Nägel so perfekt lackiert, wie meine Kosmetikerin und Nagelfee Sanja. Wenn ein spezieller Anlass ansteht oder ich mich einfach mit etwas Gutem verwöhnen möchte, gönne ich mir den Luxus einer professionellen Manicure. Jedoch bin ich der Meinung, dass man mit etwas Zeit und Übung ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis auch alleine hinbekommt. Darum verzichte ich auf regelmässige Manicure-Termine und kümmere mich hauptsächlich selbst um meine Nagelpflege. Mädels, holt Notizblock und Stift hervor, nun folgt eine Schritt für Schritt Anleitung für die perfekte DIY Manicure:

Step 1

Vorbereitung ist alles! Und damit meine ich nicht nur die notwendigen Utensilien bereit zu stellen. Überlegt euch jetzt schon, wie ihr die Wartezeit überbrücken wollt, bis der Nagellack trocken ist und bereitet dafür alles vor. Vergesst dabei nicht, dass sich eine weibliche Blase innerhalb von wenigen Sekunden von Null auf 110% füllen kann – zumindest ist das bei mir oft der Fall.

 

Step 2

Beim Kürzen meiner Nägel versuche ich auf Nagelknipser zu verzichten. Stattdessen feile ich meine Nägel auf die gewünschte Länge und Form. Momentan gefallen mir relativ kurze Nägel mit abgerundeten Ecken besonders gut.

 

Step 3

Im nächsten Schritt geht es meinen Nagelhäutchen an den Kragen. Bei hartnäckigen Häutchen, nutze ich als erste Massnahme eine elektrische Feile mit einem schmalen Aufsatz und gleite damit sanft rund um den Nagel.

 

Step 4

Anschliessend schiebe ich die Nagelhaut vorsichtig zurück, dafür verwende am liebsten den Cuticle Pusher von Essence. Falls danach noch Rückstände auf dem Nagel vorhanden sind, kommt ein Schieber aus Metall zum Einsatz.

 

Step 5

Mit einer Nagelzange schneide ich vorsichtig die überschüssigen Häutchen weg. So mühsam diese Prozedur auch ist, so wichtig ist sie, um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Der schönste und beste Nagellack lässt sich nur sauber auftragen, wenn die Nagelhaut richtig entfernt wurde. Augen zu und durch Mädels, es lohnt sich!

 

Step 6

Damit der Nagellack lange hält und nicht absplittert, muss der Nagel vollkommen sauber und frei von jeglichen Fettrückständen sein. Dafür wasche ich meine Hände mit lauwarmen Wasser, einer Nagelbürste und üblichem Spülmittel. #LifeHack

 

Step 7

Seit 10 Jahren benutze ich den Trind Nagelhärter als Base Coat und bin von seiner Wirkung mehr als nur begeistert. Mir selbst wurde er damals gegen dünne und brüchige Nägel empfohlen und seither ist er aus meiner Nagel-Routine nicht mehr weg zu denken. Trind for President!

 

Step 8

Jetzt kommt Farbe ins Spiel. Ich lackiere meine Nägel meistens in zwei dünnen Schichten. Wichtig ist, dass die Farbe mit der Nagelhaut nicht in Berührung kommt. Meiner Meinung nach ist das die wichtigste Regel für ein sauberes Ergebnis. Kleine Patzer entferne ich sofort mit einem Korrekturstift. (Farbe: Essie – Decadent Dish)

 

Step 9

Wenn ich genügend Zeit habe, lasse ich die Farbe etwas antrocknen, bevor ich einen Topcoat verwende. Mein neuer Liebling hierfür ist der Essie Gel Couture Überlack. Er trocknet nicht nur innert kürzester Zeit, sondern verlängert auch die Haltbarkeit des Nagellacks um ein Vielfaches ohne dabei an Glanz zu verlieren.

 

Step 10

Ganz zum Schluss gebe ich jeweils einen Tropfen Öl auf die Nagelhaut und massiere es sanft ein, sobald der Überlack angetrocknet ist.

 

Share: