Ich fühle mich in meine Teenie-Jahre zurückversetzt, denn irgendwie habe ich das Gefühl, dass mein Leben aktuell nur aus Tagebuchschreiben besteht.

Im Gegensatz zu meinem letzten veröffentlichtem Tagebuch, geht es im heutigen Blog Post um meine zweite #FiniaChallenge, die aktuell läuft: die Ausgaben Detox Challenge (falls ihr jetzt etwas verwirrt seid und nicht wisst, wovon die komische Frau spricht, findet ihr hier sämtliche Details).

Heute möchte ich euch zeigen, wie es mir die ersten 15 Tage der Challenge ergangen ist, welchen Hürden ich mich stellen musste, wofür ich mein Geld ausgegeben habe – und noch spannender – wie viel Scheine davon geflogen sind.

01. August

Happy B-Day Schweiz!

Nicht nur ein grosser Tag für die Eidgenossenschaft, sondern auch ein grosser Tag für mich. Meine Ausgaben-Detox Challenge startet. Bargeld habe ich bezogen und das App für das Tracken meiner Ausgaben prominent auf die erste Seite meines Smartphone-Displays  platziert. Mein Kühlschrank ist noch vom letzten Wocheneinkauf gefüllt und ich bin motiviert KEIN Geld auszugeben.

Da ich den Nationalfeiertag bei Freunden und Familie verbringe, gab es für mich keinen Grund Geld auszugeben.

Total: CHF 0.00

02. August

Einer meiner liebsten Arbeitskollegen ist aus dem Urlaub zurück und verbringt seinen Arbeitstag bei uns in Zürich. Da er nur sporadisch aus Zürich aus arbeitet, nutzen wir die Gelegenheit und holen uns einen leckeren Kaffee im Starbucks. Da er sein Portemonnaie im Auto liegen gelassen hat, geht die Runde auf mich (btw. diesen Trick muss ich mir merken 😉 ).

Cold Brew Venti: CHF 7.80

Chai Latte Grande: CHF 6.90

Trinkgeld: CHF 0.30

Ich merke gerade, wie geizig ich meinem herzallerliebsten-lieblings Barista Colin gegenüber war. 30 Rappen?! Finia, das geht grosszügiger. Obwohl, ich sollte ja sparen…

Fürs Abendessen fehlt mir Salat, welchen ich mir noch schnell geholt habe. Ich musste mich richtig konzentrieren NUR den Salat mitzunehmen. Irgendwie haben mich mindestens 100 Sachen auf dem Weg zur Kasse angelächelt. Ich blieb standhaft.

Eichblattsalat: CHF 2.50

Total: CHF 17.50

03. August

Mein ZVV Jahresabo ist abgelaufen und somit ist es an der Zeit, dieses zu verlängern. Da ich etwas ausserhalb der Stadt Zürich wohne, muss ich wegen zwei Stationen eine weitere ZVV-Zone lösen. Da ich wegen Milo diese zwei Stationen sowieso meistens Laufe, wage ich ein Experiment. Ich beschliesse, probehalber ein Monatsabo zu lösen, welches nur die Stadt Zürich abdeckt. Mal schauen, ob und wie sehr ich die zweite Zone vermisse.

Monatsabo ZVV: CHF 85.00

Total: CHF 85.00

04. August

*yay* es ist Freitag! Meistens bin ich Freitags alleine im Büro, aber aufgrund eines Termins verbringt el Jefe (aka der beste Chef EVER!) den Vormittag in Zürich. Darum entscheiden wir uns spontan unsere End-Week Sitzung im Starbucks unseres Vertrauens abzuhalten.

Da bei der letzten Starbucks Sitzung der Chef die Rechnung übernommen hat, geht die heutige Runde auf mich. Scheisse.

Cold Brew Grande: CHF 7.20

Doppelter Espresso: CHF 4.90

Trinkgeld: CHF 0.00

Die Dame, welche uns heute bedient hat, mag ich überhaupt nicht. Dabei mag ich (fast) jeden Menschen. Darum gibt es auch kein Trinkgeld. Gut fürs Portemonnaie.

Total: CHF 12.10

05. August

Samstags erledige ich meistens meinen grossen Wocheneinkauf, so auch heute:

Wocheneinkauf Migros: CHF 151.55

Parkgebühren: CHF 0.50

Da ich diese Woche an einigen Tagen für zwei kochen werde, fällt der Wocheneinkauf etwas üppiger aus, als sonst. Selbstverständlich musste ich zu Hause feststellen, dass ich nicht wie erwartet vier Eier im Kühlschrank habe, sondern doch nur noch ein. Sehr suboptimal, wenn man Besuch hat und pochierte Eier zum Frühstück kredenzen möchte. Ausserdem fehlt uns ein Nachtisch für unsere heutige BBQ Sause. Darum begeben wir uns zur Tanke unseres Vertrauens.

Eis: CHF 7.40

Eier: CHF 3.95

Abends beschliessen wir, uns auf eine Bar-Tour durch Zürich aufzumachen. Netterweise gehen die Drinks auf meinen Weekend-Gast.

Total: CHF 163.40

06. August

Ich verbringe den Tag futternd, schlafend und sportelnd zu Hause und begebe mich nur für Milos Spaziergänge raus in die Natur.

Total: CHF 0.00

07. August

OMG, OMG, OMG. Bitte vergebt mir, denn ich habe gesündigt.

Heute Morgen hatte ich ein E-Mail von Zalando in meinem Posteingang, mit der Mitteilung, dass ein Kleid, welches ich vor einer gefühlten Ewigkeit auf die Watchlist gestellt habe, wieder in meiner Grösse verfügbar ist. Diese Tatsache allein hat mich überhaupt nicht nervös gemacht. Was aber meinen Adrenalinspiegel in die Höhe trieb, waren folgende Zusatzinformationen: „Nur noch ein Artikel in Ihrer Grösse verfügbar“ UND „Sale, Sie sparen 21%“!

Whaaat!? Oke, ich musste handeln und zwar schnell. Ich habe mir das Kleid bestellt. Ihr glaubt nicht, mit was für einem schlechten Gewissen ich auf den „Kauf“ Button gedrückt habe. Ich versuchte dieses zu beruhigen, in dem ich mir immer wieder „vielleicht passt es ja gar nicht“ leise vorsagte „ich kann es ja immer noch wieder zurück schicken“. Dann kamen Gedanken wie „wenn ich die Rechnung erst im September zahle, dann habe ich ja gar nichts falsches gemacht!“ und „es war ja auf einer Wunschliste, dann ist es ja nicht so schlimm!“.

Oh Mann… Ich mach mir die Welt, widewide wie sie mir gefällt.

Das Kleid kostet nun CHF 55.00, welche aber erst auf die Kalkulation kommen, wenn ich mich definitiv fürs Behalten entscheide.

Total: CHF 0.00

08. August

Heute war ich kurz davor, mir einen Cold Brew aus dem Starbucks zu holen. Während unseres Mittagsspaziergangs wurden wir vom Regen überrascht und aus purer Gewohnheit, schlug ich den Weg zum nächstgelegenen Starbucks ein. Als ich davor stand, ist mir wieder in den Sinn gekommen, dass doch da was mit einer Challenge war. Also wieder umgekehrt und zurück zum Büro gewatschelt, einen Kaffee rausgelassen und gewartet bis er kalt ist. Same, same but different.

Total: CHF 0.00

09. August

Ich tanze aktuell auf zwei Hochzeiten bzw. zwei Challenges. Fabian, mein Personal Trainer, hat mir erlaubt, einen Teil meines Eiweissbedarfs aus veganen Proteinshakes zu decken (warum, wieso, weshalb werdet ihr im #The300DaysChallenge Diary Part 2 erfahren). Darum habe ich mir heute zwei verschiedene Proteinshakes online bestellt.

Shake Nr. 1: CHF 32.90

Versandkosten: CHF 6.50

Shake Nr. 2: CHF 37.00

Versandkosten: CHF 6.90

Leider fand ich keinen Online Shop, welcher beide Shakes führt, somit muss ich wohl oder übel zweimal Versandkosten tragen.

Abends habe ich nach einer gefühlten Ewigkeit eine liebe Freundin wieder getroffen. Wir verbrachten den ganzen Abend damit zu quatschen. Und zu quatschen. Und zu quatschen. Und als wir uns verabschiedet haben, sind mir noch 1‘000 Fragen eingefallen, die ich ihr noch stellen wollte.

Zu unserer Tradition gehört es, dass wir diese Dates IMMER in einem Strabucks abhalten. Für mich gab es einen Grüntee. Besonders praktisch im Hinblick darauf, dass der Refill für Starbucks Gold-Member kostenlos ist.

Grüntee inkl. Refill CHF 5.20

Total: CHF 88.20

10. August

Heute ist ein trauriger Tag. Milo verbringt den ganzen Tag UND die Nacht im Hundehort. Seine Erste Nacht ohne eine vertraute Bezugsperson. Mein Herz schmerzt und ich kann nicht in Worte fassen, wie sehr ich ihn vermisse.

Jedoch habe ich die Milo-freie Zeit genutzt um die Alnatura-Filiale zu plündern. Obwohl ich seit MONATEN Produkte auf der Einkaufsliste habe, die ich nur dort kriege (unter anderem das vegane Eis, von welchem gefühlt jeder spricht und Nachschub von meinem geliebten Acai Püree), bin ich einfach nie dazu gekommen. Wochentags kann ich nicht hin, weil Hunde im Lebensmittelgeschäften nicht erlaubt sind und am Wochenende mag ich nicht zum einkaufen in die Stadt fahren.

To make a long story short: Ich habe viel Geld liegen gelassen!

Alnatura: CHF 90.55

Fürs Protokoll: es sind zwei Produkte in meinen Einkaufswagen gelandet, welche NICHT auf dem Einkaufszettel standen. Zum einen habe ich mir ein süsses „Kokos/Reis“-Knäckebrot geholt (hört sich komisch an, gell? Genau darum musste es mit!) und einen veganen Proteinriegel, der mich richtig fett angegrinst hat. Da ich es gefühlt alle Schaltjahre mal in eine Alnatura Filiale schaffe, habe ich beide Augen zugedrückt.

Selbstverständlich musste auch mein Abendprogramm mit Aktivitäten gefüllt werden, die nicht hundekonform sind. Wir sind auf einen Drink ins Jules Verne (keine Ahnung, warum dort keine Hunde rauf dürfen, Milo würde die Aussicht bestimmt auch gefallen), lecker Sushi essen und anschliessend ins Kino (Gifted – sehr zu empfehlen, ich habe Rotz und Wasser geheult).

Needless to say, ich habe den Abend in vollen Zügen genossen und es mir gut gehen lassen.

Drink im Jules Verne: hat der liebe Barkeeper übernommen, weil er Wasser über uns verschüttet hat (wir fanden es lustig, er nicht).

Sushi im Yooj‘s: CHF 36.40

Trinkgeld: CHF 1.00

Kino: CHF 30.00 (wir waren zu spät dran und mussten leider, leider, leider auf die XXL Lounge Sofas zurückgreifen, bei welchen zwei Produkte nach Wahl pro Person im Preis beinhaltet  sind. Somit mussten wir weder für Drinks noch Snacks zusätzlich Geld liegen lassen.)

Total: CHF 157.95

Fürs Protokoll zum zweiten: Leider habe ich vor dem Abendessen vollkommen versäumt, Bargeld zu beziehen. Somit wurden meine Sushi Eskapaden mit der Karte bezahlt. REGELVERSTOSS. Selbstverständlich führte unser Weg nach dem Essen direkt zum nächsten Bankomat.

11. August

ICH HABE MEIN BABY WIEDER. Ich kann nicht in Worte fassen, wie sehr ich ihn vermisst habe.

Hundehort: CHF 52.50

Ausserdem ist heute meine Zalando Bestellung angekommen. Ich wusste nicht, ob ich mich freuen soll oder nicht, ich wusste auch nicht ob ich mir wünschen soll, dass es passt oder nicht. Well, what shall I say? Das Kleid passt wie angegossen und es ist soooo soo so sooo soo so schön! Viel schöner auf dem Bild. Verdammt nochmal. Needles to say, ich werde es behalten.

Wunderschönes Kleid: CHF 55.00

Heute fand mein Mittarbeitergespräch statt und zum Abschluss gingen wir gemeinsam essen. El Jefe hat die Rechnung netterweise übernommen. Chef, du bisch de bescht!

Total: CHF 107.50

12. August

Milo und ich planen einen Kurzurlaub. Oke, ich gebe zu, der Hund weiss nichts davon, das alles ist auf meinem Mist gewachsen. Auf jeden Fall benötigen wir für seine erste Reise ausserhalb des EU-Raums eine Blutanalyse. Heute Morgen war es so weit und meinem Baby wurde etwas Blut abgezapft. Was sich so einfach und harmlos anhört, hat statt 10 Minuten ganze 100 Minuten gedauert. 1h 40min sassen wir beim Arzt fest und warum? Weil mein kleiner 4.4kg schwerer Hund (jep, Milo hat abgenommen 🙁 ) sich so dagegen gewehrt hat, dass wir ihn ein Beruhigungsmittel verabreichen mussten. Die ganze Prozedur hat mir das Herz zerrissen… Ich hoffe, dass mein kleiner genug Antikörper im Blut hat und wir das ganze Spiel nicht von vorne wieder beginnen müssen.

Tierarzt Konsultation, Blutentnahme und Sedation: CHF 84.25

Laborkosten: CHF 150.00

Kausticks gegen Mundgeruch: CHF 20.50

MwSt: CHF 19.25

Leider übertrifft diese Summe meine finanziellen Bar-Kapazitäten. Darum musste ich mit der Karte bezahlen.

Anschliessend traf ich meine herzallerliebstelieblings Jen zum Sport bei Body Love Fitness. Ja, ein etwas anderes Date, als es wir sonst zelebrieren. Jen besucht schon seit rund 3 Monaten regelmässig die Barre Classes und ist begeistert. Und ich kann vollkommen nachvollziehen warum! Es war UNGLAUBLICH anstrengend, hat aber riesen Spass gemacht. Da Body Love Fitness aktuell eine Aktion bis zum 31. August laufen hat, ging meine Stunde auf’s Haus. Juppie!

Da ich für die Schnupper Stunde dank Jen also nichts bezahlen musste, lud ich sie als Dankeschön zum anschliessendem Starbucks-Drink ein:

Cold Brew Grande: CHF 7.20

Grüntee: CHF 4.70

Leider habe ich schon vor Tagen den letzten Tropfen meiner Tagescreme aufgebraucht und nutze seither einen Sonneschutz fürs Gesicht als morgendliche Feuchtigkeitspflege. Da das kein Dauerzustand sein kann und die liebe Jay.rox just in diesem Augenblick in ihrer Inta Story von ihrer allerliebsten Feuchtigkeitspflege „Million Dollar Moisuriser“ von Lush geschwärmt hat, ging es für mich direkt zur nächsten Lush Filiale. Zu meiner Begeisterung habe ich die Creme sofort gefunden. Zu meiner Entrüstung musste ich feststellen, dass diese CHF 75 kostet. Leider stand ich zu diesem Zeitpunkt bereits an der Kasse und wurde von einer sehr (I mean really sehr) aufgeweckten Dame, die viel zu schnell sprach und viel zu viel Glitzer im Gesicht hatte, unterhalten. Ich bin mir ziemlich sicher, dass das die Lush-Masche ist, denn bevor ich mich doch noch umentscheiden konnte, habe ich bezahlt und bin mit dem Gedanken „Fuck, ich muss SCHONWIEDER zum Bankomat“ wieder raus.

Million Dollar Moisturiser: CHF 75.00

Wie jeden Samstag, stand auch heute mein grosser Wocheneinkauf an:

Wocheneinkauf: CHF 117.50

Und da nicht nur ich was zu futtern brauche, sondern auch der Hund, gab es noch einen Grosseinkauf bei Qualipet. Einfachheitshalber kaufe ich Hundefutter & Co. direkt für zwei Monate ein.

Hundefutter: CHF 45.00

Kaukonchen und Leckerli: CHF 29.70

Total: CHF 553.10

Holy moly, FÜNFHUNDERDREIUNDFÜNFZIG Franken. Ich hyperventiliere gerade. FML.

13. August

Nach dem gestrigen Tag kann ich mir sowieso nichts mehr leisten. Wir blieben zu hause und genossen das dolce far niente (aka spazieren, futtern, schlafen).

Total: CHF 0.00

14. August

Heute bewegten wir uns im magischen Bermuda-Viereck (ja, ich gebe es zu, habe ich gerade erfunden):

Home – Büro – Sport Studio – Büro – Hundeschule – Home

Total: CHF 0.00

15. August

Seit einigen Tagen juckt es Miss L und mich in den Füssen. Wir wollen die vielleichgt letzten Sommertage nutzen und wandern gehen. Nachdem wir uns für die Zieldestination Zermatt entschieden haben, sahen wir uns die letzten Tage nach einem guten Hotel um. Und heute wurde endlich gebucht! Als LHW-Member konnten wir ein super Angebot abstauben. Um die Kosten dennoch „tief“ zu halten, haben wir uns nur für eine Nacht in den Wallisern Bergen entschieden.

Hotelübernachtung: CHF 183.00

Da ich mir etwas Sorgen um meine Knie machen, spiele ich mit dem Gedanken, mir Wanderstöcke zu kaufen. Bis jetzt durfte ich die Wanderstöcke netterweise immer von Freunden ausleihen, aber da wir bereits am Samstag abfahren, gestaltet sich die Organisation der Stöcke etwas schwierig. Ausserdem brauche ich die mehrmals jährlich, von daher wäre eine Investition sinnvoll. Ich glaube, ich werde morgen Mittag mal schauen, wie teuer solche Teile sind.

Btw, heute hatte ich das erste Mal mein neues, wunderschönes Kleid an. It is love.

Total: CHF 183.00

 

To be continued…

Share: